Sizilianisches Lexikon - Von Enna bis Erice

Sizilianisches Lexikon, für die Reise und den Wissenshunger

Enna. Die Provinzhauptstadt nennt sich «Nabel» oder «Belvedere Siziliens»: Bei klarem Wetter sind angeblich alle drei Spitzen der Insel zu sehen. Einmalig ist die stolze Lage auf einem fast 1000 Meter hohen Felsklotz und besonders eindrucksvoll der Blick auf die nördlich gegenüberliegende Stadt Calascibetta. Enna ist eine sikulische Gründung und war stets wichtige Festung (Griechen, Römer, Sklavenkriege, Araber, Normannen, Staufer). Aus normannisch/staufischer Zeit stammt das Castello di Lombardia, in dem heute im Sommer Freiluft-Opernauffuehrungen stattfinden. Am anderen Ende der Stadt der achteckige Turm Friedrichs II. (13.Jh.), der wie ein Stück vom Castel del Monte in Apulien anmutet.

Erice. Bergstädtchen, 750 Meter über Trapani, mit mittelalterlichem Stadtbild und Teilen der Stadtmauer aus dem 4. Tahrhundert v.Chr. Ein stimmungsvoll, schöner Ausblick vom Normannisches Kastell an der Stadt der Acropolis des antiken Eryx: Dort stand der im ganzen Mittelmeerraum berühmte Tempel der Liebes- u Fruchtbarkeitsgöttin, dessen Priesterinnen sich den Pilgern hingaben.